• August 24, 2018

Das Baugebiet Wietzeaue – Wie konnte es zu den ewigen Verzögerungen kommen?

Das Baugebiet Wietzeaue – Wie konnte es zu den ewigen Verzögerungen kommen?

Das Baugebiet Wietzeaue – Wie konnte es zu den ewigen Verzögerungen kommen? 150 150 Goldkind Dummy

Schon vor Jahren wurden die Grundstücke im ersten Bauabschnitt des Baugebietes Wietzeaue verkauft und bebaut. Eigentlich sollte auch der zweite Abschnitt zügig folgen. Nun ist allerdings bekannt gemacht worden, dass erst Ende 2020 mit der Vermarktung begonnen werden kann.

Hierzu haben einige Fehler in der Verwaltung geführt, welche vermieden hätten werden können. Ein großes Problem sind die fehlenden Kita-Plätze: Für die zugezogenen Familien bestehen nicht genug Plätze in den umliegenden Kindergärten. Da diese aber gewährleistet sein müssen bevor noch mehr Familien in das Gebiet ziehen, musste eine Lösung geschaffen werden.

Aufgrund dessen wurde der St. Margarete-Kindergarten um einen Neubau erweitert und neue Plätze wurden geschaffen. Die Bauarbeiten verzögerten die Vermarktung des zweiten Bauabschnittes natürlich um einiges. Aber auch jetzt, nach der Fertigstellung des Baus, ist die Planungsphase noch nicht vorüber.
Vor allem in infrastrukturellen Fragen muss nachgearbeitet werden und ein Baubeginn vor 2021 ist unmöglich geworden. Das hat natürlich zum Unmut einiger bauwilligen Familien geführt und das Warten wird so schnell kein Ende führen.

Diese Probleme hätten mit größerer Voraussicht in den Verwaltungsbehörden umgangen werden können, so dass ein wesentlich früherer Baubeginn zu realisieren worden wäre.
Natürlich freue ich mich, dass der Erweiterungsbau der Kita nun abgeschlossen werden konnte und es in der Planung weitergehen kann!